Corona-Krise

Arbeitslosigkeit in Österreich deutlich gestiegen

In den ersten zwei Tagen des Shutdowns haben sich 49.000 Personen beim AMS arbeitslos gemeldet, davon rund 20.000 aus den Bereichen Gastgewerbe und Tourismus.

Donnerstag, 19.03.2020, 11:11 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
wartende Kunden beim AMS

Die Schlangen beim AMS werden derzeit von Tag zu Tag länger… (© AMS/Fotostudio B&G)

Die Corona-Krise und die damit verbundenen Einschränkungen des alltäglichen Lebens in Österreich machen sich bereits auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. In der Alpenrepublik stieg die Zahl der Arbeitslosen alleine am Montag und Dienstag dieser Woche um rund 49 000. Das sagte der Chef des Arbeitsmarktservice AMS, Johannes Kopf, der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Zum Vergleich: Ende Februar gab es etwas mehr als 399 000 Arbeitslose und Schulungsteilnehmer in Österreich. Rund 49.000 Neuanmeldungen binnen zwei Tagen sei ein noch nie dagewesener Wert.

Rund 20 000 der neuen Arbeitslosen waren vorher in Beherbergungen und der Gastronomie beschäftigt. „Der Anstieg lässt sich zu einem hohen Anteil mit dem vorzeitigem Saisonende im Tourismus erklären und dem Umstand, dass kaum jemand aktuell zu arbeiten beginnt“, sagte Kopf. In Österreich wurde die Skisaison aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus schon am vergangenen Sonntag beendet. Zudem müssen Lokale und Restaurants seit Beginn der Woche geschlossen bleiben. (dpa/CK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen