Modernes HR

Alles auf einer Karte

Wenn Städtenamen, Flüsse, Berge und Meere einer Landkarte nach den eigenen Verhaltensmustern benannt sind, heißt das PersonalMapping. Die GCH Hotel Group benutzt das Tool nun zur Mitarbeiteranalyse.

Donnerstag, 05.09.2019, 13:06 Uhr, Autor: Kristina Presser
Personen sehen auf eine Landkarte

Die eigenen Charaktereigenschaften auf einer Landkarte – für die GCH Hotel Group die Zukunft des Human Resource Managements. (Foto: © MapsTell BV)

Die eigene Persönlichkeit mit sämtlichen Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen, detailliert abgebildet auf einer Landkarte – klingt erst mal ungewöhnlich, gilt aber als innovativer Ansatz zur Mitarbeiter- und Teamförderung im Bereich Human Resources. Die GCH Hotel Group macht sich dieses Tool der holländischen Personalberatung MapsTell nun zunutze und setzt es damit als erstes Unternehmen auf dem deutschen Markt ein.

Wie funktioniert das Ganze?

Bei dem Tool handelt es sich, nach eigenen Angaben, um einen personalisierten Verhaltensscan auf wissenschaftlicher Basis. Das Ausfüllen eines Fragenbogens soll Einblicke in das Verhalten eines Menschen und seiner Kommunikation geben. Nach dem Ausfüllen eines Fragebogens wird das DISC-Verhaltensprofil – die vier Grundtypen Dominanz, Initiative, Stetigkeit und Gewissenhaftigkeit – auf einer Landkarte abgebildet. Die Namen der Städte, Flüsse, Berge und Meere spiegeln das Verhalten der Teilnehmer wider, ihre größten Schwächen und wie andere sie manchmal sehen oder wahrnehmen. Außerdem werden Unterschiede zwischen Aktivem und Intuitivem Verhalten erklärt, heißt es auf der Webseite von MapsTell.

Unternehmen wiederum können das TeamMapping-Tool nutzen, um das Verhalten der Mitarbeiter und insbesondere ihre Interaktion mit Kollegen oder Kunden besser nachzuvollziehen. Auch hier sollen die unterschiedlichen Verhaltensmuster innerhalb einer Gruppe von Personen visuell widergespiegelt werden. Das Ergebnis ist eine Übersicht, die auf einen Blick die Zusammensetzung eines Teams oder einer Abteilung und den Verhaltensstil der Personen zeigt.

Von dieser spielerischen Art und Weise der Mitarbeiteranalyse erhofft sich die GCH Hotel Group einzelne Mitarbeiter besser fördern und Teamstrukturen gezielter stärken und vernetzen zu können. Die Durchführungen übernehmen akkreditierten MapsTell-Trainer.

„Vorreiter für modernes Human Resource Management“

Sascha Hampe, Chief Operating Officer der GCH Hotel Group, hat es schon mal ausprobiert: „Schon der erste Blick auf meine Karte hat mich beeindruckt, nach dem Training ist mir dann das ganze Potenzial bewusst geworden. Es ist für mich natürlich ein besonderes Anliegen, in die wichtigste Grundlage unseres Erfolges zu investieren: in unsere Mitarbeiter und ich war direkt überzeugt, dass wir damit einen wichtigen Schritt gehen, um uns als Vorreiter für modernes Human Resource Management weiter zu etablieren“.

In einer dreistufigen Phase fördert die GCH Hotel Group jetzt seine Mitarbeiter mit Hilfe von MapsTell und optimiert Teamstrukturen. Zum Start wurde bereits deutschlandweit die Führungsebene geschult, bis Ende 2019 folgen alle Führungskräfte. Im kommenden Jahr werden Trainer im Unternehmen ausgebildet, um bis 2020 nahezu alle Mitarbeiter von dem Ansatz profitieren zu lassen. Perspektivisch sollen auch Bewerber MapsTell durchlaufen und damit der Recruiting-Prozess revolutioniert werden.

Abgesehen von Deutschland, hat MapsTell seine Produkte bereits in den Niederlanden, Belgien, Spanien, Großbritannien und in ersten Pilotprojekten in den Vereinigten Staaten gelauncht.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen