Schlüsselübergabe

Neuer Hoteldirektor im Sacher

Reiner Heilmann verlässt die Wiener Hotelinstitution nach 33 Jahren. Sein Nachfolger ist Andreas Keese, der seit vier Jahren für das Haus Sacher – zuletzt als F&B-Manager und stv. Direktor – tätig ist.

Dienstag, 12.05.2020, 11:05 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Symbolische Schlüsselübergabe von Reiner Heilmann an Andreas Keese vor dem Hotel Sacher Wien.

Symbolische Schlüsselübergabe von Reiner Heilmann (r.) an Andreas Keese vor dem Hotel Sacher Wien. (© Jakob Gsoellpointner)

Nach Jahrzehnten im Dienste von Schokolade und Spitzenhotellerie, hat Sacher Hoteldirektor Reiner Heilmann dieser Tage den symbolischen Hotelschlüssel an seinen Nachfolger Andreas Keese übergeben. Reiner Heilmann war seit 1991 Direktor des Hotel Sacher Wien und leitete auch die Manufaktur der Original Sacher-Torte. Nun will Andreas Keese seinen Weg fortsetzen und im Hotel Sacher Wien weiterhin Tradition mit Moderne verbinden.

Eine nicht erhaltene Aufenthaltsgenehmigung für Asien brachte den gebürtigen Meller (Niedersachsen, Deutschland) Reiner Heilmann vor 33 Jahren eher per Zufall nach Wien – wo er als Direktionsassistent im Hotel Sacher Wien anfing. Seit 1991 leitete er das wohl bekannteste Haus in der Wiener Innenstadt und trug, damals noch unter der Führung von Elisabeth Gürtler, einen wesentlichen Anteil zur Erfolgsgeschichte des Familienbetriebs bei. Vor allem Traditionelles behutsam zu modernisieren hatte Heilmann sich zur Mission gemacht – von der Restaurierung der Hotelzimmer bis hin zur Abschaffung der Krawattenpflicht in den Restaurants. „Nur eines hat sich nie geändert: Der Gast steht immer im absoluten Mittelpunkt!“

Nach reiflicher Überlegung hat Heilmann sich entschieden, „etwas Neues“ zu beginnen und „etwas Eigenes“ aufzubauen. Über Details hält er sich aber weitestgehend bedeckt…

„Danke, Reiner!“

Dankesworte für Heilmanns Einsatz für Sacher kommen von Matthias Winkler, dem Geschäftsführer der Sacher Betriebe: „Seine Leistung ist mit Worten nicht zu beschreiben und seine Expertise weit über Österreich hinaus bekannt. Er war nicht nur einer der jüngsten, er ist auch einer der längst-dienenden Direktoren in unserer Branche und höchst geschätzt – von unseren Gästen und Partnern. Seine Loyalität zur Familie und zu Sacher sind beispiellos. Danke, Reiner!“

Heilmanns Posten als Direktor übernimmt nun Andreas Keese (35). Der gebürtige Magdeburger ist seit knapp vier Jahren – erst in Salzburg, dann in Wien – für Sacher tätig. Keese war zuletzt Executive Food & Beverage Manager im Wiener Betrieb, als er vor einigen Monaten zusätzlich zum stellvertretenden Hoteldirektor ernannt wurde.

Erfahrung im Steirereck und im Genfer L’Auberge d’Hermance

Zwar tritt Keese in große Fußstapfen, nach 19 Jahren in der Hotellerie sowie Hauben- und Sternegastronomie (darunter dem Steirereck in Wien und L’Auberge d’Hermance in Genf, als gastronomischer Leiter) verfügt er aber in jedem Fall über die nötige Erfahrung und zeichnet sich vor allem durch exzellentes Fachwissen und große Leidenschaft als Gastgeber aus. „Ich möchte eine natürliche und offene Inspiration für andere sein“, setzt Keese sich selbst als Ziel für einen wertschätzenden Führungsstil im Sacher.

Andreas Keeses neue Stellvertreterin ist Head of Experience Doris Schwarz, die für die Führung der Teams der Rezeption, Concierges, der Telefonzentrale und des Sacher Boutique Spas verantwortlich ist.

Bis 30. Juni 2020 ist Reiner Heilmann noch im Sacher (ein Abschiedsinterview mit ihm lesen Sie in den nächsten Tagen an dieser Stelle); Andreas Keese und Doris Schwarz sind bereits ab sofort in ihren neuen Funktionen im Einsatz. Ab dem 29. Mai sind die Sacher Hotels wieder für Gäste geöffnet.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen