Sterneauszeichnung

„Mangelnde öffentliche Wertschätzung der Spitzengastronomie in Deutschland“

Die Sterne des Guide Michelin Deutschland 2019 sind vergeben. Viele davon gingen an die  Vereinigung Jeunes Restaurateurs. Präsident Alexander Huber bleibt trotz aller Freude kritisch.

Mittwoch, 27.02.2019, 10:59 Uhr, Autor: Kristina Presser
Koch richtet Essen an

53 Mitglieder der Vereinigung Jeunes Restaurateurs erhielten bei der diesjährigen Sternevergabe des Guide Michelin Deutschland mindestens eine der begehrten Auszeichnungen – so viele wie noch nie (© Fotolia/Kzenon)

Dieser Tage war es so weit: Die von Gourmets und Feinschmeckern lang ersehnte Sternevergabe des Guide Michelin Deutschland 2019 wurde publik. Grund zum Jubeln hatten auch Mitglieder der Vereinigung Jeunes Restaurateurs (JRE). Noch nie zuvor regneten so viele Sterne auf die jungen Spitzenköche herab. Insgesamt verdienten sich 53 von ihnen Sterne, 47 Betriebe wurden ausgezeichnet, 6 davon gleich doppelt.

Viermalige Stern-Premiere
Neu im Kreis der Zweisterner ist Tobias Bätz (Restaurant „Alexander Herrmann by Tobias Bätz“ in Wirsberg). Die beiden neuen JRE-Mitglieder Andreas Widmann (Restaurant „Ursprung – Das Restaurant“ in Königsbronn-Zang) und Valentin Rottner („Gasthaus Rottner“ in Nürnberg) erhielten erstmals die begehrte Auszeichnung. Zurück im Kreis der Sterneköche ist Maximilian Lorenz, der für sein 2018 neu eröffnetes Restaurant „maximilian lorenz“, Köln, wieder einen Stern erhielt.

Kritischer Blick trotz aller Freude
Auch JRE-Präsident Alexander Huber freute sich darüber: „Regionale Weltklasse in der Küche zu produzieren ist das gemeinsame Ziel der Jeunes Restaurateurs. Die Auszeichnungen des Guide Michelin zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Die Vereinigung prägt die dynamische Entwicklung der deutschen Spitzengastronomie seit Jahren mit. Nachhaltigkeit und Regionalität wurden von den Mitgliedern der Jeunes Restaurateurs schon gelebt, bevor daraus ein allgemeiner Trend wurde. Ebenfalls eine Vorreiterrolle nimmt die Vereinigung mit dem JRE-Genussnetz ein, einer Kooperation mit ausgewählten Erzeugern und Lieferanten nachhaltiger Lebensmittel aus der Region. Trotzdem gibt sich Alexander Huber kritisch: „Wie alle anderen Spitzenköche freuen auch wir uns über die Vielzahl der Auszeichnungen. Allerdings sehen wir auch die mangelnde öffentliche Wertschätzung der Spitzengastronomie in Deutschland. Daran müssen wir in Zukunft etwas ändern“.

Über die Jeunes Restaurateurs
Die Jeunes Restaurateurs (JRE) sind eine Vereinigung junger Spitzenköche, die sich mit Talent und Passion der innovativen deutschen Küche verpflichtet haben. Sie kombinieren hochwertiges kulinarisches Können mit der Leidenschaft europäischer Kochkunst und dem Respekt vor lokalen Traditionen und Produkten. Seit 1991 sind sie als Teil der europäischen Vereinigung der JRE mit diesem besonderen Qualitätsversprechen in Deutschland aktiv. Derzeit gehören dem Verband 77 Mitglieder an.

P.S.: In der HOGAPAGE Spezial-Jobbörse finden Sie viele spannende Jobs in der Gastronomie.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen