Karriere

Lernen und Arbeiten in der schönsten Branche der Welt

Viele gastgewerbliche Betriebe in Bayern können rechtzeitig zum Schuljahresende Schulabgängern noch freie Ausbildungsstellen anbieten. Aber auch für Dualstudierende stehen jede Menge Hotels als Praxispartner zur Verfügung.

Montag, 02.08.2021, 14:40 Uhr, Autor: Martina Kalus
Köche beim Zubereiten von Gerichten

Mit einer Post-Corona Kampagne wirbt das Gastgewerbe um Auszubildende und Mitarbeiter. (Foto: ©jackfrog/stock.adobe.com)

Das bayerische Gastgewerbe mit seinen 447.000 Erwerbstätigen sowie rund 10.000 Auszubildenden und Dualstudierenden ist mit seinen über 40.000 Betrieben in allen Regionen des Freistaates bereits jetzt schon einer der größten Arbeitgeber des Landes. Nun stellen die Betriebe erneut ein – denn es geht wieder los. Mit einer Post-Corona Kampagne wirbt das Gastgewerbe um Auszubildende und Mitarbeiter. So können Schulabgänger in den Sommerferien ein kurzes Schnupperpraktikum absolvieren, um dann bei gegenseitigem Interesse noch eine Ausbildung als Hotel- oder Restaurantfachmann/-frau, als Koch/Köchin oder sogar Hotelkaufmann/-frau zu absolvieren.

Neue Mitarbeiterkonzepte sind entstanden

Viele Hotels und Gastronomiebetriebe haben die Krise genutzt, um ein neues Mitarbeiterkonzept aufzusetzen. Mittlerweile werden vielfach flexible und individuell zugeschnittene Arbeitszeitmodelle wie eine Vier-Tage-Woche angeboten, aber auch finanzielle Anreize und Zusatzleistungen sind aktuell in der Branche an der Tagesordnung.

Auf der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz

In rund 100 zertifizierten TOP-Ausbildungsbetrieben sowie vielen sonstigen Ausbildungsbetrieben können Auszubildende anrufen und einen kurzen Vorstellungstermin vereinbaren oder sich über den Dehoga Bayern (Tel. 089 28 76 0-118) individuell bezüglich eines für sie geeigneten Ausbildungsbetriebs beraten lassen. Zudem finden Sie in unserer Jobbörse zahlreiche Stellenangebote.

(Dehoga Bayern/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen