Gute Zukunftsaussichten

Der Nachwuchs zeigt, was er kann

In der Wiener Gastgewerbefachschule am Judenplatz bekochten die Abschlussklassen Eltern, Lehrer und Gäste mit einem Menü, das auch höchste Erwartungen erfüllte.

Freitag, 13.04.2018, 09:54 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Junge Köche richten mehrere Gerichte auf Tellern an

Bei der Menügestaltung waren die Schüler auf sich alleine gestellt. (© Grandegger)

Die GAFA, die Wiener Gastgewerbefachschule am Judenplatz, hat weit über die Grenzen der Stadt hinweg einen guten Ruf als exzellenter Ausbildungsplatz für den Nachwuchs im Gastronomiegeschäft. Wie gut die Ausbildung hier tatsächlich funktioniert konnten die 3. Klassen zum Abschluss des Schuljahres und damit auch zum Abschluss ihrer Schulausbildung vor kurzem beweisen: Eltern, Lehrer und Gäste wurden nämlich zu einer Leistungsschau der besonderen Art geladen: Bei einem komplett selbst gestalteten viergängigen Menü samt Weinbegleitung bewiesen die jungen Damen und Herren, dass der Ruf, der der Schule voraus eilt, nicht umsonst existiert: Thom Ka Gai, Szegediner Krustentier, Duett vom Kalb mit Erdäpfel-Selleriepüree, Rotweinschalotten & Senfkohl sowie Topfennougatknödel mit Bitterschokoladenmousse und Mangoeis lautete die Speisenfolge, präsentiert auf Haubenniveau und begleitet von Weinen aus Wien und dem Burgenland.

Der Dank von Schuldirektor Werner Sedlacek ging zu recht an die Klassenvorstände Christian Tötzl und Franz Dallinger – und natürlich an die Nachwuchsköche und -kellner. Von mangelnder Motivation oder Frust bei der Arbeit in der Gastronomie – wie jüngst von einer Studie der Arbeiterkammer behauptet – jedenfalls keine Spur! (CK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen