Interview

Arbeiten an Bord eines Kreuzfahrtschiffes

Oliver Schulz, Senior Hotel Operations Manager bei sea chefs für die Hapag-Lloyd Cruises Flotte, erzählt im Interview, was ihn zu einer Karriere in der Kreuzfahrtbranche bewegte und wie die Zeit an Bord seinen beruflichen Werdegang geprägt hat.

Montag, 28.06.2021, 15:51 Uhr, Autor: Martina Kalus
Kellnerin bedient Gäste an Bord

Am Ende des Tages ist das gemeinsame Ziel der Arbeit an Bord und an Land: die Zufriedenheit der Gäste. (Foto: © HLC)

Viele Mitarbeiter in den sea chefs Büros an Land haben selbst jahrelang an Bord verbracht – eine Zeit, in der täglich neue Möglichkeiten und Herausforderungen bevorstehen. Was das bedeutet? Oliver Schulz, Senior Hotel Operations Manager bei sea chefs für die Hapag-Lloyd Cruises Flotte, berichtet davon, wie die Zeit an Bord ihn und seinen beruflichen Werdegang prägte und welche Herausforderungen die Kreuzfahrtbranche insbesondere in den letzten Monaten bewältigen musste:

Herr Schulz, Sie sind seit mehr als 16 Jahren in der Kreuzfahrtbranche tätig – wie gestaltete sich Ihre Laufbahn und wofür sind Sie heute verantwortlich?

Nach meiner Lehre als Hotelfachmann arbeitete ich zunächst als Barkeeper an Land, bevor ich meine Laufbahn an Bord von verschiedenen Kreuzfahrtschiffen begann – vom Commis de Rang bis zum Hotel Manager. In 2012 startete ich meinen ersten Vertrag bei sea chefs und war bis vor kurzem Hotel Manager an Bord von MS EUROPA und MS EUROPA 2. Heute bin ich als Senior Hotel Operations Manager zusammen mit meinem Team an Land verantwortlich für alle Bereiche des Hotel Managements der Schiffe von Hapag-Lloyd Cruises – strategisch und operativ. Wir setzen das Hotelkonzept bordseitig um und garantieren einen reibungslosen, den vereinbarten Standards entsprechenden Betriebsablauf. Die Bereiche beinhalten u.a.: Restaurant, Küche, Housekeeping, Bar, Rezeption, Provianträume, sowie Projektentwicklung, Produktauswahl, Mitarbeiterplanung und weitere.

Was hat Sie dazu bewegt, in der Kreuzfahrtbranche zu arbeiten?

Ein verregneter Sonntag, an dem ich eine Reportage über das Schiff „Queen Elizabeth 2“ mit großem Interesse verfolgt habe und mein Glück mit einer Initiativbewerbung versuchte.

Was unterscheidet die Arbeit an Bord von einem Job an Land?

Es ist ein vollkommen anderer Alltag als an Land – kein 9-to-5 Job, an dem man am Freitag nach Hause gehen, und die Tür für zwei Tage hinter sich schließen kann. Dafür kann man während der Zeit an Bord die schönsten Orte der Welt besuchen und hat nach einem Einsatz eine längere Zeit Urlaub.

Oliver Schulz, Senior Hotel Operations Manager bei sea chefs für die Hapag-Lloyd Cruises Flotte.
Oliver Schulz, Senior Hotel Operations Manager bei sea chefs für die Hapag-Lloyd Cruises Flotte. (Foto: © sea chefs)

Was ist Ihnen von Ihrer Zeit an Bord besonders in Erinnerung geblieben?

Für mich sind das insbesondere die Orte, die ich ohne die Seefahrt nie erreicht hätte: Barbados, die chilenischen Fjorde oder den Amazonas. Was für mich immer wieder ein grandioses Erlebnis ist: Ein 5* Beach Barbecue für unsere Gäste auf einer tropischen Insel. Jegliche Annehmlichkeit wird von Bord an Land gebracht, um dort den selben Standard wie auf dem Schiff zu bieten – und selbstverständlich wieder zurück, um im Anschluss keine Spuren unseres Besuchs zu hinterlassen.

Was ist das Rezept für eine Karriere an Bord?

Der Schlüssel ist die Freude am Beruf, die Bereitschaft, neue Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln, Zielstrebigkeit und Flexibilität. Mit das Wichtigste für das Leben und Arbeiten an Bord in einem internationalen Team ist allerdings Toleranz gegenüber anderen. Es treffen an Bord verschiedenste Kulturkreise in einem Team zusammen, was bereichert und sehr lehrreich ist und man sollte es als Chance begreifen, etwas Neues zu erleben. Wenn man sich einbringt und Spaß an seinem Beruf hat, stehen alle Türen offen.

Wie hat die Seefahrt Ihren beruflichen Charakter geprägt?

An Bord gilt der Grundsatz: „Geht nicht, gibt’s nicht“ – das bringt es auf See wahrscheinlich am besten auf den Punkt. Um dies umsetzen zu können, ist für mich das Zusammenspiel im internationalen Team das A und O. Dazu gehören insbesondere Vertrauen, Kommunikation, Zuverlässigkeit, ein respektvoller Umgang miteinander, lösungsorientiertes Arbeiten und mögliche Herausforderungen direkt anzusprechen.

Wie haben Sie die Entwicklung der COVID-19 Pandemie wahrgenommen und mit welchen Aufgaben waren Sie in den letzten Monaten konfrontiert?

Das Unkalkulierbare war mitunter die größte Herausforderung und dass man meist nur reagieren und selten agieren konnte. Natürlich hat sich der Arbeitsaufwand abermals geändert, aber die Akzeptanz gegenüber den Hygienemaßnahmen und der Prävention ist bei den Gästen und bei der Crew noch mehr in den Fokus gerückt. Das größte Learning daraus: man sollte nichts für selbstverständlich nehmen.

Was macht Sie stolz auf Ihren Job?

Hapag-Lloyd Cruises ist ein außergewöhnliches Produkt mit Alleinstellungsmerkmal. Als Teil des sea chefs Teams daran mitwirken zu dürfen, ist etwas sehr Besonderes. Als sich Ende 2020 die Chance ergeben hat, bei sea chefs in der jetzigen Position an Land zu arbeiten, habe ich natürlich mit Freude zugesagt. Am Ende des Tages ist das gemeinsame Ziel der Arbeit an Bord und an Land: die Zufriedenheit der Gäste.

Für den Restart sucht sea chefs Crew-Mitglieder in den Bereichen F&B, Service, Hotel, Touristik, Spa & Sport sowie zahlreiche weitere Positionen. Hier finden Sie alle offenen Stellenangebote.

(sea chefs/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen