Ausbildungsangebot der Systemgastronomie

Neuer Ausbildungsgang an der Beruflichen Schule Elmshorn

Im Sommer startet an der Beruflichen Schule in Elmshorn und an der Gewerbeschule Lübeck der Ausbildungsgang „Gastronomische Assistentin und Gastronomischer Assistent – Schwerpunkt Systemgastronomie und Markenhotellerie“. Mit der Spezialisierung soll weiterer Nachwuchs für die Branche gewonnen werden.

Donnerstag, 20.05.2021, 10:25 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz

„Gastronomische Assistentin und Gastronomischer Assistent – Schwerpunkt Systemgastronomie und Markenhotellerie! – im Sommer startet der neue Ausbildungsgang an der Beruflichen Schule in Elmshorn und an der Gewerbeschule Lübeck. (Foto: © Mediteraneo/stock.adobe.com)

Im Sommer dieses Jahres startet in Schleswig-Holstein der neue Ausbildungsgang „Gastronomische Assistentin und Gastronomischer Assistent – Schwerpunkt Systemgastronomie und Markenhotellerie“ an der Beruflichen Schule, Europaschule in Elmshorn und an der Gewerbeschule Lübeck. Mit dieser Spezialisierung wird ein weiteres Ausbildungsangebot in der Systemgastronomie geschaffen, mit dem Nachwuchs für die Branche gewonnen und begeistert werden kann. Auch der Bundesverband der Systemgastronomie e. V. (BdS) hat sich für die Neukonzipierung der Ausbildung stark gemacht. Aus Sicht des Verbandes wird durch dieses Angebot eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Ausbildungsangebot in der Systemgastronomie etabliert, um interessierte Schülerinnen und Schüler für eine Ausbildung in der Branche zu begeistern und den Berufseinstieg zu erleichtern.

Die Ausbildung grob skizziert

Durch das große Netzwerk der Schulen und die praxisnahe Ausbildung werden die Absolventinnen und Absolventen optimal auf die Herausforderungen in der Systemgastronomie vorbereitet. In der zweijährigen Ausbildung sind 320 Stunden Praktika enthalten, die dank der Unterstützung durch das Erasmus- Programms auch im Ausland absolviert werden können. Um interkulturelle Kompetenzen zu fördern, bieten die Berufsschulen zusätzlich zum Englischunterricht weitere Fremdsprachen an. In der Ausbildung werden darüber hinaus neben den klassischen Ausbildungsinhalten auch Lernfelder wie Beratung und Service, Personalmanagement, Planung und Organisation sowie Buchhaltung gelehrt.

Vermehrte Nachfrage nach schulischen Ausbildungen

Obwohl die Ausbildungszahlen in der Systemgastronomie in den letzten Jahren vergleichsweise stabil blieben, so hat sich der Gesamtausbildungsmarkt im Jahr 2021 durch die Pandemie stark verändert. In vielen Berufsbildern werden weniger Ausbildungsplätze angeboten und eine vermehrte Nachfrage nach schulischen Ausbildungen zeichnet sich bereits seit einigen Jahren ab. „An unserer Schule haben wir in diesem Jahr eine vermehrte Nachfrage nach schulischen Ausbildungsplätzen“, bestätigt Claudia Letzner, Leiterin der gastronomischen Abteilung und Studiendirektorin an der Beruflichen Schule Kreis Pinneberg in Elmshorn. „Jetzt hoffen wir das auch dieser Bildungsgang von den Schulabgängerinnen und Schulabgängern mit Mittlerem Schulabschluss gut angenommen wird.“

Abschluss beinhaltet Fachhochschulreife

Der Abschluss umfasst auch den Erwerb der Fachhochschulreife und bietet damit den Auszubildenden weitreichende berufliche Optionen. So ist ein direkter Einstieg in das Berufsleben in der Systemgastronomie sowie der Markenhotellerie auf der ganzen Welt, wie auch ein Duales Studium oder der zusätzliche Erwerb der allgemeinen Hochschulreife an der Berufsoberschule möglich.

Andrea Belegante: „Vielfältige Branche mit vielen Karrieremöglichkeiten“

Andrea Belegante, BdS-Hauptgeschäftsführerin freut sich über diesen weiteren Ausbildungsweg: „Die Systemgastronomie ist eine bunte und vielfältige Branche mit vielen Karrieremöglichkeiten für jede und jeden. Dieser Ausbildungsgang ist eine erneute Chance, Nachwuchs für die Branche zu gewinnen, denn gerade unser Nachwuchs hat vor allen Dingen in der Corona-Krise seinen Wert bewiesen, in dem er sich schnell und flexibel an die neuen Gegebenheiten angepasst und unsere Restaurants mit am Laufen gehalten hat. Wir freuen uns auf jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter von Morgen, denn die Systemgastronomie ist eine Branche mit großem Potential für die Zukunft.“

(BdS/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen