Geschlossene Gaststätten

Neue Prüfungstrainings für Gastro-Azubis

Die coronabedingten Schließungen von Restaurants erschweren die Ausbildung des Branchen-Nachwuchses. Für rheinland-pfälzische Azubis vor der Abschlussprüfung gibt es daher ein neues Praxistraining der IHK.

Montag, 08.03.2021, 12:29 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Zwei Servicekräfte, die fünf Teller tragen

Die vier rheinland-pfälzischen IHKs haben 240 kostenfreie Prüfungstrainings für HOGA-Azubis organisiert. (Foto: © iStockphoto)

Die Corona-Pandemie stellt für Auszubildende und Betriebe eine existenzbedrohende Herausforderung dar. Durch die Corona-bedingten Schließungen war es für viele Betriebe und Auszubildende schwierig, die notwendigen Kompetenzen und Fertigkeiten in der üblichen Tiefe zu vermitteln. Daher bieten die vier rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) ein dreitägiges intensives Praxistraining für die Auszubildenden in den Berufen Koch, Fachkraft im Gastgewerbe, Hotelfachleute und Restaurantfachleute, die im Sommer 2021 die Abschlussprüfung absolvieren, an – insgesamt 240 Seminarplätze stehen zur Verfügung.

„Das Ziel ist es, die durch die Schließung der Gastronomie entstandenen Praxisdefizite abzumildern und so die Chancen für die teilnehmenden Auszubildenden auf ein Bestehen der Berufsabschlussprüfung zu verbessern“, erklärt Dr. Holger Bentz, bildungspolitischer Sprecher der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz und Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK Koblenz.

120.000 Euro – eine Investition in die Lebensläufe junger Menschen

Um die jungen Menschen fit für die Prüfung zu machen, arbeiten die vier rheinland-pfälzischen IHKs mit dem rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium zusammen. So steuern Ministerium und IHKs jeweils 60.000 Euro bei, um das Trainingskonzept zu ermöglichen – und für die teilnehmenden Azubis kostenfrei anzubieten.

„Gerade im Hinblick auf die praktische Prüfung ist es sehr wichtig, dass durch Anwendung und Übung das theoretische Wissen in die Praxis transferiert wird. Das war während der Pandemie nur schwer umsetzbar. Nun wollen wir den Teilnehmenden durch das Seminarangebot ein alternatives Trainingsfeld bieten. Auf dieser Basis beruht auch die Entscheidung, je Praxisseminar bewusst drei Seminartage vorzuschlagen“, so Bentz.

Professionelles und einheitliches Trainingskonzept

Von Waren- und Menükunde, Menüausarbeitung bis hin zur Herstellung von Suppen, Cocktails oder Crêpes Suzettes – das landesweit durchgeführte professionelle und einheitliche Trainingskonzept wird unter der Leitung von erfahrenen Dozenten und Trainern aus der Erwachsenenweiterbildung durchgeführt. Die Bewerbung dieses kostenfreien Angebots beginnt bereits nächste Woche.

„Niemand wird in der Ausbildung zurückgelassen. Der berufliche Erfolg der Auszubildenden ist unsere Motivation. Mit dem Konzept der erweiterten überbetrieblichen Ausbildung leisten wir unseren Beitrag, dass Auszubildende des Hotel- und Gaststättengewerbes in dieser schwierigen Zeit gut auf die Prüfung vorbereitet sind“, kommentiert Dr. Sabine Dyas, Geschäftsführerin IHK-Akademie Koblenz.

Los geht’s ab 10. März

Die kostenfreien Kurse starten ab dem 10. März 2021 im Gastronomischen Bildungszentrum (GBZ) in Koblenz. Eine Anmeldungen ist über das GBZ möglich.

Auch für den Tourismus und den Handel haben IHK und IHK Akademie Koblenz ein Angebot geschaffen: Um die beruflichen Chancen der Auszubildenden in diesen Branchen zu verbessern, bieten IHK Koblenz und IHK-Akademie Koblenz 60 kostenfreie Seminarplätze für die Qualifizierung zum „Online-Marketing-Assistant (IHK)“. Geeignet ist der 52 Stunden umfassende LIVE-Online-Kurs für Azubis im 3. Ausbildungsjahr. Der nächste Kurs startet am 5. März 2021. Zwei weitere Seminardurchläufe finden vom 6. bis 26. April und vom 13. bis 28. September 2021 statt.

(dpa/IHK Koblenz/NZ)

Weitere Themen