Telemetrie: Die Wünsche des Kunden »auslesen«

BDV Vending
Foto: BDV-Vending
von Daniela Müller
Montag, 25.06.2018

Jeder Automat bzw. jede Kaffeemaschine mit Telemetrie-Ausstattung ist mit einem zentralen EDV-System vernetzt. Alle wichtigen Verbrauchs- und Funktionsdaten laufen dort ein und stehen für verschiedene Nutzungsmöglichkeiten bereit. So lässt sich anhand der Zähler- und Füllstände der Verbrauch jedes einzelnen Heißgetränks am Standort auswerten und das Angebot entsprechend den Kundenwünschen optimieren.

Vending-Automaten geben – wenn sie nicht auf Gratisausgabe eingestellt werden – ihre Waren nur gegen sofortige Bezahlung aus und verfügen deshalb über ein Zahlungssystem, also z. B. über ein Münzschaltgerät (ggf. mit Banknotenleser), ein Schlüssel- oder Kartensystem, ein Handy-Bezahlsystem bzw. eine Kombination aus allen angeführten Typen. ­Insbesondere im Hotelbereich, wo Automaten als Maxibars eingesetzt werden, bietet sich eine kontaktlose ­Bezahlmöglichkeit über Zimmerkarten oder Kredit-/Debitkarten an. So lassen sich auch hochwertigere Artikel, wie Hygieneartikel, Parfüm oder Mitbringsel für die Familie, optimal über den Automaten vermarkten. Mehr Infos unter: www.bdv-vending.de

Artikel teilen:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Überzeugt? Dann holen Sie sich das HOGAPAGE Magazin nach Hause!