Internorga 2017

Foto: Fotos: Hamburg Messe und Congress / INTERNORGA

Ahoi, INTERNORGA 2017!

von Daniela Müller
Mittwoch, 01.03.2017
Artikel teilen: 

In wenigen Tagen heißt es in Hamburg wieder »It’s INTERNORGA time!«, wenn die Vertreter der Branche sich zu einem der wichtigsten Events des Gastro-Jahres treffen. Auch 2017 wird das gesamte Messegelände komplett belegt sein. Erwartet werden rund 1.300 Aussteller aus 25 Nationen, die zeigen, was heute und in Zukunft angesagt ist. Begleitet wird die Messe von einem hochkarätigen Rahmenprogramm: Mit internationalen Spitzenreferenten, spannenden Live-Formaten und neuen Specials sind viele Höhepunkte für die Besucher geboten.

Trends rund um den Rost

Mit dem »Grill und BBQ Court« (Halle A2 und Freigelände) stellt die INTERNORGA gemeinsam mit dem Partner Grill Kontor Hamburg einen spannenden Gastro-Dauerbrenner in den Fokus. Das neue Special verspricht viele Anregungen, wie Gastronomen ihre Gäste mit raffinierten Kreationen vom Rost beeindrucken können. Zu den Ausstellern gehören z. B. der Fleischspezialist True Wilderness sowie Southern Pride mit original Smokern aus den USA. Landig und Lava präsentieren erstmalig in Deutschland ihren Dry Ager DX 500, einen perfektionierten Fleischreifeschrank für die Gastronomie. Dazu gibt es Tastings und Live-Vorführungen. Ob Flank Steak, Bal Tip oder Hanging Tender – Profis zeigen, welche Fleischteile gerade topaktuell sind und was bei der Zubereitung zu beachten ist.

Vorhang auf für die Newcomer

Von Bio-Snacks zum Quetschen über das Hotelbett der Zukunft bis zum weltweit ersten trinkfertigen Wasserkefir: Für die Erschließung neuer Geschäftsfelder und Zielgruppen ist die Newcomer’s Area ein gutes Sprungbrett. Rund 20 Firmen, darunter einige noch unbekannte Start-ups, zeigen ihre Innovationen für den Außer-Haus-Markt. Hier lernen die Besucher beispielsweise Europas ersten veganen Großhandel kennen oder kosten vom Bierliqueur aus ­Bayern.

Willkommen im Food Truck Village

Einfach abgefahren ist der Ideenreichtum, den die Food-Trucker-Szene an den Tag legt. Auch zur diesjährigen INTERNORGA gibt sich die mobile Gastro-Szene der Hansestadt wieder ein Stelldichein auf dem Messevorplatz. Neben dem gewohnt leckeren Angebot in den Trucks geht es im Food Truck Village auch um neue Konzepte. Außerdem stehen die Experten im »Truckers Talk« Rede und Antwort.

Craft Beer boomt weiter – auch in Hamburg

In der Craft Beer Arena (Halle B4 OG) dreht sich derweil alles um handgebrautes Bier. Die Akteure dort demonstrieren, mit welchen neuen Bier-Kreationen Gastronomen ihre Gäste beeindrucken können. Mit dabei sind über 30 kreative Unternehmer – darunter sowohl nationale als auch internationale Brau-Künstler. Das Craft-Beer-Angebot der Aussteller wird von einem umfangreichen und spannenden Rahmenprogramm begleitet, das täglich in der Arena stattfindet. Gastronomen können hier an Einführungen in das Thema Craft Beer teilnehmen sowie bei moderierten Verkostungen die Biere probieren.

Next Chef Award und Pizzabäcker-EM

Auch in diesem Jahr wird die INTERNORGA wieder Schauplatz spannender Wettbewerbe. Zu den Highlights hier zählt z. B. der Next Chef Award, für den die Veranstalter mit Johann Lafer einen prominenten Paten gewonnen haben. Junge Koch-Talente können bei dem innovativen Kochwettbewerb ihr handwerkliches Geschick beweisen. Der Wettbewerb wird vom 18. bis 20. März live auf der INTERNORGA ausgetragen.

Spannend wird es auch, wenn die Meister des Pizza-Backens live um den Titel des Europameisters »Giropizza D’Europa 2017« kämpfen. Zum spannenden Finale treffen sich die Champions aus den Vorentscheiden in Rom, Rimini, Paris, Budapest, Amsterdam, Massa Carrara und Riva del Garda. Zudem gibt es Fachvorträge, und zahlreiche Aussteller präsentieren die passende Ausstattung für die perfekte Pizza.

Tim Mälzer moderiert Startup-Wettbewerb

Nach der erfolgreichen Premiere 2016 startet in diesem Jahr erneut der Gastro Startup-Wettbewerb von INTERNORGA und Leaders Club. Mit dabei: TV-Koch und Experte Tim Mälzer, der den Wettbewerb vor Ort moderiert. Sechs Gastro-Start-ups präsentieren am 17. März ihre Konzepte in je fünfminütigen Präsentationen live dem Fachpublikum. Direkt vor Ort entscheidet das Fachpublikum über den Gewinner.

Der Zukunft auf der Spur

Last, not least können die Messebesucher wieder einen Blick durch die Trend-Glaskugel in die Zukunft der Branche werfen: Der Pink Cube ist die Trend-Instanz für Gastronomen und Bäcker und einer der zentralen Besuchermagneten auf der INTERNORGA. Karin Tischer, internationale Trendforscherin und Inhaberin von food & more, entführt die Besucher in faszinierende Geschmackswelten und präsentiert darüber hinaus hochkarätige Gäste, spannende Produkte und wegweisende Konzepte.
Der Original-Text aus dem Magazin wurde für die Online-Version evtl. gekürzt bzw. angepasst.
Fotos: Hamburg Messe und Congress / INTERNORGA

Messe-Neuheiten Food & Beverage

Milram
Foto: Milram

Milram: Neue Produkte für Küchen-Profis

Der Milram Food-Service sorgt für frischen Wind auf der INTERNORGA: Mit Zaziki, Sour Cream und Kräuter-Dip bringt die Marke ihre Kräuter- und Gewürzquark-Kompetenz jetzt auch in die Profiküche. Zudem wird das Dessert-Sortiment erstmals um die exklusiven »Sorten des Jahres« erweitert. Zur Auswahl stehen das Buttermilch Dessert Orange-Limette und der milde Fruchtjoghurt Sizilianische Zitrone – zwei trendige Geschmacksrichtungen, die neue Impulse für Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung und Catering bringen. Alle Neuprodukte wurden gezielt auf die Wünsche und Anforderungen der Profiköche ausgerichtet.

 

Alpenhain
Foto: Alpenhain

Alpenhain: Brotzeitkäse aus Bayern

Original Obazda aus Bayern serviert Alpenhain in Hamburg: Egal ob als Teil einer Käseplatte, zünftig im Biergarten zur Brezen oder als Belag für ein Sandwich – der traditionelle Brotzeitkäse aus Bayern ist ein Renner auf der Karte. Hergestellt mit viel Sorgfalt und mild-reifem, bayerischem Camembert, begeistert er nicht nur den Süden. Natürlich sind alle Obazda Produkte aus dem Hause Alpenhain g. g. A. zertifiziert: Gemäß Siegel wird der Käse als bayerisches Kulturgut ausschließlich in Bayern nach traditioneller Rezeptur hergestellt.

 

Unilever Foodsolutions
Foto: Unilever Foodsolutions

Unilever: Streetfood around the World

»Coming Home« lautet das Motto bei Unilever Food Solutions: Endlich sind die amerikanischen Hellmann’s Saucen auch im Heimatland ihres deutschen Erfinders Richard Hellmann erhältlich. Aus diesem Anlass lädt das Unternehmen zu einer Reise um die Welt mit den Hellmann’s Saucen ein. Für hippes New-York-Streetfood-Flair sorgt ein cooler Foodtruck, der ganz im Zeichen der Saucen steht. Vom Asia Bangkok Chicken Bun mit Limonen-Mayonnaise bis zu einem Texas Range Vollkornbrot mit Beeftatar und Chili-Ketchup präsentieren die Culinary Fachberater unterschiedliche Streetfood-Kreationen mit den Hellmann’s Saucen Real Mayonnaise, Ketchup und der Senfsauce.

 

frischli
Foto: frischli

frischli: Cheesecake zum Dessert

Im Rampenlicht des diesjährigen Messeauftritts von frischli steht das neue Cheesecake Dessert. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Joghurt und Quark mit einer feinen Zitronennote. Ob vor Ort serviert oder für das To-go-Geschäft − Profi-Köche liegen mit der neuen Dessertspezialität voll im Trend und können sie pur oder für vielfältige Dessertvariationen nutzen. Eine frische und farbenfrohe Variante ist z. B. das Cheesecake Dessert mit Erdbeer-Salat. Dazu werden Erdbeeren fein gewürfelt, mit Zucker vermengt und in Dessertgläser gefüllt. Das Cheesecake Dessert darüber schichten und mit ein paar Erdbeerscheiben garnieren.

 

Wiberg
Foto: Wiberg

Wiberg: Gipfeltreffen der besonderen Art

Der Newcomer im Wiberg Sortiment der getrockneten Kräuter ist eine erlesene Auswahl an Bergkräutern mit alpinem Aroma: Brennnessel, Kapuzinerkresse, Ringelblumen, Malvenblätter und noch einige getrocknete Kräuter mehr in einer Mischung vereinen sich zu einem Gipfeltreffen der besonderen Art. Die Kräutermischung eignet sich gut für Suppen, Saucen, Aufstriche, Dressings sowie Buttermischungen.

 

Meßmer
Foto: Meßmer

Meßmer: Erlesene Tee-Selektion

Die neue Tea Collection Box von Meßmer ProfiLine enthält insgesamt zwölf Sorten hochwertiger Schwarz-, Grün-, Kräuter- und Früchtetees. Das Design im blauen Meßmer-Look macht die Selektion zu ­einem Blickfang auf Theke und Tresen. Die Box enthält insgesamt 180 Beutel, je 15 Tassenportionen der beliebten Sorten Klassik, Darjeeling, Earl Grey, English Breakfast, Grüner Tee, Kamille, Pfefferminze, Rooibos-Vanille, Kräuter, Früchte, Waldbeere und Apple Fresh. Das Handling ist einfach: Deckel aufrichten, und der Verpackungslook der Teekuverts mit farblicher Sortendifferenzierung spricht für sich.

 

Jacobs Douwe Egberts
Foto: Jacobs Douwe Egberts

Jacobs Douwe Egberts: Kaffeegenuss wie in der Elphi

Kaffeegenuss wie in Hamburgs berühmter Elbphilharmonie können die Messebesucher am Stand von Jacobs Douwe Egberts erleben. Die Störtebeker Elbphilharmonie GmbH hat Jacobs Douwe Egberts (JDE) Professional mit der Premiummarke Piazza D’Oro als Kaffeepartner an Bord. Unter der Marke Piazza D’Oro gibt es vier moderne Kaffeeblends. Zwei davon – Amabile und Forza – sind in der Elbphilharmonie vertreten und erfüllen jeden Gästewunsch.

 

Lamb Weston
Foto: Lamb Weston

Lamb Weston: Inspirationen rund um die Süßkartoffel

Das aktuelle Produktportfolio und originelle Ideen für die Gastronomie präsentiert Lamb Weston auf seinem Messestand. Im Fokus steht in diesem Jahr die Süßkartoffel – ob als Shoestring Fries oder als CrissCuts Gitterkartoffel mit der Extraportion Geschmack. Das Team rund um Messe-Chefkoch Florian Ballschuh wird live demonstrieren, dass Süßkartoffelpommes nicht nur als Beilage eine gute Figur machen.

 

Messe-Neuheiten Küchentechnik

Winterhalter
Foto: Winterhalter

Winterhalter: Vernetzte Spültechnik

Winterhalter überrascht mit zwei neuen Features für die Spülküche: »Connected Wash« verbindet Untertischma-schinen mit dem Internet und sendet alle wichtigen Betriebsdaten an einen Server. Die Maschinendaten werden analysiert, ausgewertet und in einer App als Optimierungsempfehlungen dem Kunden zur Verfügung gestellt. Mit »Pay per Wash« ist es ab sofort möglich, ohne Investition und ohne Risiko zu spülen. Kunden zahlen einen festen Preis pro Spülgang, die Anschaffungskosten entfallen.

 

BWT water & more
Foto: BWT water & more

BWT water+more: Neue Wasser-App hilft bei Filterwahl

Wasserspezialist BWT water+more präsentiert in Hamburg seine praktische App BWT BestWaterToolkit für Smartphone oder Tablet. Das clevere Werkzeug hilft dabei, stets den perfekten Filter zur Optimierung von Wasser in der Gastronomie auszuwählen. Die Bedienung ist kinderleicht: Einfach lokale Wasserhärte, Anwendung und Verbrauch eingeben, schon wird der passende Filter in der richtigen Größe angezeigt.

 

Decker Spueltechnik
Foto: Decker Spueltechnik

Decker Spültechnik: Kompakt und sauber

Glänzendes Geschirr verspricht die kompakte Spülmaschine DW 515 von Decker Spültechnik: Die Position und Neigung der Spüldüsen, die Geschwindigkeit der Spülarme und der Druck des Wasser-strahls sind so ausgelegt, dass bestmögliche Spülergebnisse erzielt werden. Die kombinierte Wirkung des dreistufigen Filtersystems und der Ablauf­pumpe ermöglicht eine Trennung des verschmutzten Wassers. Es wird am Ende des Spülgangs am Beckenboden zurückgehalten und danach abgelassen. Das zum Klar­spülen zugeflossene Wasser bleibt sauber.

 

iSi Deutschland
Foto: iSi Deutschland

iSi: Mehr Volumen mit den Professional Chargers

Mit den iSi Professional Chargers erzielt der Küchen-Profi ein höheres Aufschlagvolumen bei frischer Sahne und alternativen Sahneprodukten. Auch bei vegetabilen Sahne- und Fertigprodukten verspricht der Hersteller ein verbessertes Aufschlagergebnis. Die neuen Kapseln enthalten 12 % mehr Gas – was mehr Volumen und höhere Stabilität bedeutet. Praktisch: Der Wareneinsatz bei Sahne reduziert sich z. B. um bis zu 20 %.

 

Beefer
Foto: Beefer

Beefer: 800-Grad-Grill jetzt auch für Profis

Als erster Gasgrill mit über 800 Grad Oberhitze für die private Nutzung begeistert der original »Beefer« Steakliebhaber. Mit dem Beefer XL Chef (UVP 2.399,- Euro) ist das Gerät nun auch in den Profi-Küchen angekommen: Es überzeugt in doppelter Größe und mit einem sensationellen Preis-Leistungs-Verhältnis – sogar inklusive Großküchenzulassung für den Innenbereich. Mit zwei Hochleistungs-Keramikbrennern schafft der Beefer XL Chef deutlich mehr als 800 Grad auf der – mit rund 20 mal 30 Zentimetern – doppelt so großen Grillfläche. Hier finden auch große Stücke wie Tomahawks Platz.

 

Hobart
Foto: Hobart

Hobart: Für jeden Bedarf das passende Modell

Hobart stellt in Hamburg seine neuen Heißluftdämpfer vor: Sie sind sowohl für Hobart als auch für die Budgetlinie ecomax by Hobart in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Je nach Modell stehen etwa zur intuitiven Bedienung das VisioPAD oder das FastPAD zur Wahl. Für ein perfektes Garergebnis sorgt das Air-Control-System, ein stufenlos einstellbarer und reversierbarer großer Lüfter. Die Geräte verfügen über vollautomatische Reinigungsprogramme, der Wasser- und Reinigerverbrauch ist gering. Dank des CoreControl-Programms und der niedrigen Anschlusswerte fällt der Stromverbrauch vergleichsweise niedrig aus.

 

Messe-Neuheiten Equipment

Mank
Foto: Mank

Mank: Bunte Themenwelten

Mank Designed Paper Products heißt die Besucher der INTER­NORGA in den neu geschaff-enen Mank-Themenwelten willkommen. Das Unternehmen hat zahlreiche interessante Stilrichtungen zusammen-gefasst: Es gibt z. B. maßgeschnürte Pakete für die asiatische Gastronomie oder das italienische Spezialitäten­restaurant genauso wie für den bayerischen Biergarten oder die gemütliche Weinstube. Hinzu kommen weitere Themenwelten für Partys, Familienfeiern, BBQ-Events oder die Ansprüche der jüngsten Restaurantbesucher. Ebenfalls neu ist die Mank Kerzenwelt mit hochwertigen Kerzenprodukten.

 

Vega
Foto: Vega

Vega: Details für überraschende Momente

»Das Ganze sehen – Details verbessern«, so lautet das Motto des Messeauftritts von Vega. Wie man mit etwas Aufmerksamkeit für überraschende Momente sorgen kann, zeigen die nach verschiedensten Themen gedeckten Tische. Dabei werden aktuelle Stilwelten wie »Local Treasuries«, »Smart Basic« und »Modern Classic« vorgestellt und aktuelle Trends wie »ToGo« aufgegriffen. Ein weiterer Fokus liegt auf dem aktuellen Küchensortiment. Außerdem gibt es viele Impulse für außergewöhnliche Deko-Ideen und einen Einblick in die Produktvielfalt des Sortiments.


 

Kost
Foto: Kost

Kost: Komplettlösungen für Hotellerie und GV

Kost präsentiert in Hamburg seine Business Software, die den gesamten Waren- und Datenfluss abbildet, von der Bestellung über die Produktion bis hin zur Abrechnung und Übergabe der Daten an die Firmen-buchhaltung (z. B. SAP). Ein weiteres Highlight auf dem Messestand: die erste ­universelle App für die Betriebsgastronomie vom Kost-Partner KonKaApps. Sie ermöglicht z. B. eine mobile digi­tale Speisenanzeige, einen interaktiven Webspeiseplan und umfangreiche Speiseninformationen mit Allergenen und Nährwerten.

 

Hotelwäsche Erwin Müller
Foto: Hotelwäsche Erwin Müller

Hotelwäsche Erwin Müller & Jobeline: Neue Dimensionen des Gestaltens

Innovative Materialien, moderne Dessins und frische Farben entdecken Gastronomen und Hoteliers auf dem Stand von Hotelwäsche Erwin Müller und Jobeline. Top gestylt im Joballtag ist man z. B. mit den neuen Looks von Jobeline. Sie reichen von zeitlos-klassisch bis trendig und erfüllen höchste Ansprüche. Die aktuelle Kollektion »Erwin M.« von Hotelwäsche Erwin Müller eröffnet Hoteliers und Gastronomen eine neue Dimension des Gestaltens.

 

Papstar
Foto: Papstar

Papstar: Ökologisch gut verpackt

Neue Artikel des ökologischen Einmalgeschirrs pure hat die Papstar GmbH im Messegepäck. Unter dem Namen Good Food erweitert z. B. eine neue, modern bedruckte Service-Verpackungsserie aus Frischfaserpappe das Sortiment: Erhältlich sind Snack- und Pommes-Trays, Saucen-Trays als Einsatz in die Snack-Trays sowie Burger- und Baguette-Boxen mit Klappdeckel. Die ansprechend designten Boxen sind aus FSC-zertifiziertem Material, hitzebeständig, fettdicht und mikrowellengeeignet.

 

Gastronovi Office
Foto: Gastronovi Office

Gastronovi Office: Per Smartphone bestellen und bezahlen

Gastronovi Office stellt in Hamburg die neueste Funktion seines Office-Moduls »Bestellsystem« vor: In-House-Ordering. Dank der digitalen Speisekarte kann der Gast seine Bestellung direkt am Tisch per ausliegendem Tablet oder mit dem eigenen Smartphone aufgeben. Gäste können einen QR-Code mit dem Handy scannen oder direkt auf der Website mit individuellem Code bestellen. Und das ohne Registrierung oder zusätzliche App. Das Modul »Bestellsystem« lässt sich nahtlos in das gastronovi Kassensystem integrieren und bietet Gästen nun drei Varianten, online zu bestellen und zu bezahlen: Vorbestellung inkl. Tischreservierung, Take-away und In-House-Ordering.

Artikel teilen:

Weitere Artikel aus der Rubrik Titelstory

Überzeugt? Dann holen Sie sich das HOGAPAGE Magazin nach Hause!