Die neue Hallenbelegung der Intergastra

Markus Tischberger

Foto: Messe Stuttgart

von Daniela Müller
Mittwoch, 10.01.2018

In wenigen Wochen startet die Intergastra 2018. Was erwartet die Besucher?
Auch in 2018 können sich die Besucher wieder auf ein vielfältiges Angebotsspektrum in den Themenhallen freuen. Unsere fünf Bereiche Food & Küche, Hotel & Ambiente, Kaffee, Getränke und Gelatissimo werden aktuelle Trends, spannende Innovationen und neben den Marktführern der Branche auch »Hidden Champions« präsentieren. Das Angebot der Aussteller wird komplettiert durch ein tolles Rahmenprogramm und viele anregende Vorträge, Events und Shows.

Treue Besucher der Intergastra werden in diesem Jahr eine Veränderung in der Hallenbelegung feststellen. Was ist neu?
Durch den Neubau unserer Halle 10 (Paul-Horn-Halle) können wir den Wachstumskurs der Intergastra weiter aktiv vorantreiben. Mit der neuen thematischen Strukturierung der Hallen konnten wir allen Bereichen mehr Fläche bereitstellen. Die Karten wurden neu gemischt, fast jeder Aussteller hat somit einen neuen Platz. 2018 rechnen wir zudem mit einem neuen Rekord – die Besucher dürfen sich auf rund 1.400 Aussteller freuen. Das Sortiment wird so breit gefächert sein wie nie zuvor, was natürlich auch neue Perspektiven für die Besucher ermöglicht.

Warum haben Sie sich für diese neue Hallenordnung entschieden?
Die thematische Hallenplanung nach Fachthemen ist eines der grundlegenden Merkmale der Intergastra. Diese erleichtert dem Besucher die Orientierung und er hat Themenbereiche immer kompakt unter einem Dach. Unsere Themenbereiche wachsen alle stetig, allerdings in unterschiedlicher Dynamik. Uns ist es wichtig, die stark wachsenden Themencluster wie Küchentechnik & Food oder Kaffee & Eis zusammen in benachbarten Hallen zu präsentieren. Wir haben auch schon die nächsten Messe-Editionen im Blick. Der Grundstein für die weitere Entwicklung in den nächsten Jahren ist also gelegt und somit haben wir auch Luft für weiteres Wachstum geschaffen.

Was macht Sie besonders stolz, wenn Sie die Entwicklung der Intergastra über die vergangenen Jahre betrachten?
Ein Alleinstellungsmerkmal der Intergastra ist sicherlich unsere Getränkehalle. Diese ist immer die erste, die ausgebucht ist und die mit rund 50 Brauereien, 15 Brunnen, zahlreichen AfG, Weinen und Spirituosen aufwarten kann. Auch unsere Gelatissimo, als einzige Fachmesse für das handwerkliche Speiseeis nördlich der Alpen, ist ein Alleinstellungsmerkmal – die Synergieeffekte zum gesamten Außer-Haus-Markt und der Patisserie sind hier das große Plus.

Wo sehen Sie die großen Stärken der Intergastra verglichen mit anderen Branchenmessen?
Die Intergastra bildet mit den fünf Bereichen den gesamten Außer-Haus-Markt ganzheitlich ab und zeichnet sich durch ihre unglaubliche Dynamik aus. 31 Prozent Wachstum bei der Ausstellerzahl über die letzten vier Editionen hindurch und 20 Prozent Wachstum bei Besuchern sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Das sind Spitzenwerte in Deutschland. Nicht umsonst hat sich der deutsche Hotelverband (IHA) ab 2018 exklusiv für die Intergastra ausgesprochen und wir pflegen nun in Zukunft eine »Preferred Partnerschaft«.

Was sind die Pläne für die kommenden Jahre?
Ein richtig großes Highlight wird zur Inter­gastra 2020 Realität: Die IKA/Olympiade der Köche, organisiert vom Verband der Köche Deutschlands e. V. (VKD), wird dann erstmals in Stuttgart ausgerichtet. 2.000 Köche aus 50 Nationen werden gegeneinander antreten.
Der Original-Text aus dem Magazin wurde für die Online-Version evtl. gekürzt bzw. angepasst.
Fotos: iStockphoto; Messe Stuttgart

Artikel teilen:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Überzeugt? Dann holen Sie sich das HOGAPAGE Magazin nach Hause!