Die große HOGAPAGE-Aussteller-Umfrage

Intergastra Ausstellerumfrage

Foto: Messe Stuttgart

von Daniela Müller
Mittwoch, 10.01.2018

»Welche Trends und Entwicklungen werden Ihrer Meinung nach die Intergastra dominieren?«

Ralf Neubert JJ DarbovenRalf Neubert, Geschäftsführer, J.J. Darboven

Wir wissen um den generellen Verbrauchertrend zu nachhaltigen Produkten und zu mehr Transparenz in Bezug auf die Herkunft. Das deckt sich mit den Zielen, die wir als Unternehmen verfolgen: Wertschätzung und soziale Verantwortung für den Ursprung des Kaffees sowie die permanente Nachverfolgbarkeit bei der Rohware, mit dem Anspruch höchsten Kaffeegenuss zu bieten. Unser Unternehmen hat sehr früh erkannt, dass aus einem guten Gedanken nachhaltiges Handeln folgen kann und muss. Albert Darboven hat als erster Großröster 1993 Fairtrade-zertifizierten Kaffee auf den deutschen Markt gebracht und setzte sich aktiv für bessere, faire Lebensbedingungen der Produzenten im Ursprungsland ein. Diesen Pioniergeist lebt die Marke »Café Intención« bis heute konsequent und erfolgreich weiter.


Andreas Jonderko Geschäftsführer gastronovi GmbHAndreas Jonderko, Geschäftsführer, gastronovi GmbH

Ganz klar: Die Digitalisierung wird die Messeangebote auf der Intergastra dominieren. An diesem Thema kommt einfach kein Gastronom mehr vorbei. Sei es im Marketing, in der Personalplanung, beim Service am Gast oder auch beim Thema Tischreservierung. Der Gast ist heutzutage flexibel und fordert das gleiche Maß an Flexibilität auch von Hotels und Restaurants. Die Digitalisierung öffnet der Branche viele neue Türen. Unternehmer sollten keine Angst haben, die Schwelle zu überschreiten, denn auf der anderen Seite warten enorme Chancen auf den Betrieb.


Sebastian Witting Key Account Manager KA DE Go InSebastian Witting, Key Account Manager KA DE, Go In

Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich mittlerweile wie ein roter Faden durch alle Bereiche der Hotellerie und der individuellen Gastronomie. Die Nachhaltigkeit des Wirtschaftens, der Personalführung und des Energiehaushaltes beschäftigen die Gastronomen zunehmend. Das spiegelt sich auch beim Thema Einrichtung wider. Go In hat darauf reagiert und u. a. einen Bezugsstoff aus 100 Prozent Schurwolle sowie einen Ecolabel-zertifizierten Stoff ins Sortiment aufgenommen. Als große Einrichtungsthemen sehen wir nach wie vor Retro und Industrial, als Trend in Hinblick auf Materialien natürliche Oberflächen, Stoffe und Echtleder.


Rotraud Hümmerich Artdirector MankRotraud Hümmerich, Artdirector, Mank

Ich erwarte in diesem Jahr in Stuttgart mehr denn je die Vorstellung besonders innovativer Produkte und Lösungen für den Gastgeber. Die Zeiten der Standardausstattung in Hotellerie und Gastronomie sind vorbei, der Kunde erwartet Ideen und individuelles Eingehen auf seine Bedürfnisse. Wer hier mithalten will, muss eingefahrene Wege verlassen und das Wort »Kundendienst« neu erfinden.


Arno Fink Leiter Sales Service Dr Oetker ProfessionalArno Fink, Leiter Sales Service, Dr. Oetker Professional

Im Bereich Food und Beverage gewinnen kundenindividuelle Lösungen, die eng an den Bedürfnissen der Gastronomie ausgerichtet sind, immer mehr an Bedeutung. Die im Rahmen der Intergastra stattfindende Konzeptwerkstatt spiegelt diesen Trend exakt wider. Wir erwarten, dass sich auf dieser Plattform langjähriges Know-how der traditionellen Zulieferindustrie mit innovativen Konzeptideen von trendorientierten Jungunternehmen vernetzt und sich so ganzheitliche Problemlösungen aus einzelnen Konzeptbausteinen ergeben, die optimal ineinander verzahnen. Aus diesem Grund haben wir von Dr. Oetker Professional uns zur Teilnahme an diesem Forum entschlossen. Und dies mit unseren TK-Desserts, einem lebendigen und runden Produktkonzept, das maximale Convenience bietet. Generell werden konzeptionelle Ansätze, die einer Kooperation zwischen mehreren Anbietern Raum geben, eine größere Rolle spielen.


Ralf Klein Geschäftsführer Convotherm ElektrogeräteRalf Klein, Geschäftsführer, Convotherm Elektrogeräte

Wir sehen einen großen Trend hin zur Digitalisierung der Großküche. Es besteht ein großes Interesse an technischen Lösungen zur Erleichterung und Steuerung der Arbeitsabläufe. Ein wichtiger Aspekt ist hierbei die Vernetzung der Geräte, zum Beispiel zur übergreifenden Rezeptverwaltung in Gastronomieketten oder zur Überprüfung von HACCP-Protokollen. Für uns ist in diesem Zusammenhang das Thema Datenschutz und Prozesskontrolle von höchster Bedeutung. Eine Software zur Vernetzung bieten wir derzeit für Convotherm-Kombidämpfer an. Diese können per LAN in einem geschlossenen System miteinander vernetzt werden.


Birgit Haßler Marketing Managerin HellmaBirgit Haßler, Marketing Managerin, Hellma

Auch wenn sich aus unserer Sicht die Bedürfnisse der Gäste in den letzten Jahren nicht grundlegend geändert haben, erreichen uns immer mehr Anfragen von Hoteliers und Gastronomen nach Alternativen zum klassischen Keks. Variationen und Kreativität am Tassenrand nehmen beim Gast einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Auf den Trend haben wir als Spezialist für Tassenbeigaben mit modernen Alternativen zu unseren Klassikern reagiert. Beispielsweise mit unserer aktuellen Produktneuheit »Crisp & Creamy Mix«, einem Mürbeteiggebäck mit Schoko- oder Zitronencremefüllung, oder der neuen schokolierten Köstlichkeit an der Tasse, dem »Praliné-Krispy«.


Thomas Saatz Geschäftsführer iSi DeutschlandThomas Saatz, Geschäftsführer, iSi Deutschland

Ein anhaltender Trend sind multifunktionale Tools, die dem Anwender die Möglichkeit geben, mit einem Minimum an Aufwand ein Maximum an Genuss für den Kunden zu kre­ieren. Dabei darf die iSi-Technik nicht fehlen, denn mit unseren Multifunktionstools lassen sich Espumas, Suppen, Saucen, Desserts, Cocktails und vieles mehr schnell und abwechslungsreich herstellen. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist nach wie vor aktuell. iSi leistet auch hier einen großen Beitrag, denn wer zum Beispiel die »iSi Professional Chargers« einsetzt, benötigt weniger Kapseln, was zu reduziertem Abfall und dadurch zu einer geringeren Umweltbelastung und reduziertem Ressourcenverbrauch führt. iSi-Kapseln bestehen übrigens aus wiederverwertbarem Stahl und auch die Verpackung ist zu 100 Prozent recycelbar.


Sven Kreitz Marketingleiter Milram Food ServiceSven Kreitz, Marketingleiter, Milram Food-Service

Ein anhaltender Trend sind multifunktionale Tools, die dem Anwender die Möglichkeit geben, mit einem Minimum an Aufwand ein Maximum an Genuss für den Kunden zu kre­ieren. Dabei darf die iSi-Technik nicht fehlen, denn mit unseren Multifunktionstools lassen sich Espumas, Suppen, Saucen, Desserts, Cocktails und vieles mehr schnell und abwechslungsreich herstellen. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist nach wie vor aktuell. iSi leistet auch hier einen großen Beitrag, denn wer zum Beispiel die »iSi Professional Chargers« einsetzt, benötigt weniger Kapseln, was zu reduziertem Abfall und dadurch zu einer geringeren Umweltbelastung und reduziertem Ressourcenverbrauch führt. iSi-Kapseln bestehen übrigens aus wiederverwertbarem Stahl und auch die Verpackung ist zu 100 Prozent recycelbar.


Christina Herrmann Marketing Managerin VandemoorteleChristina Herrmann, Marketing Managerin, Vandemoortele

Der Trend geht weiterhin zu natürlichen, nachhaltigen Produkten mit einem hohen Conveniencegrad. Hohe Gelingsicherheit ist sehr wichtig. TK-Backwaren passen somit hervorragend in unsere moderne Lebenswelt. Produkte mit einem geringen oder mittleren Conveniencegrad werden dagegen stärker an Marktanteilen verlieren. Und natürlich punkten Produkte, die innovativ sind, den Genuss in den Vordergrund spielen und sich zudem vom Alltäglichen absetzen, wie beispielsweise bunte Donuts mit hochwertigen Dekorationen. Gefragt sind dabei vor allem individuelle Produkte mit außergewöhnlichen Zutatenkombinationen.

 

Der Original-Text aus dem Magazin wurde für die Online-Version evtl. gekürzt bzw. angepasst.
Fotos v.o.n.u.: iStockphoto; J.J. Darboven; Convotherm; Gastronovi; Hellma; GO IN; iSi Deutschland; Mank; Milram Food-Service; Dr. Oetker Professional; Vandemoortele; Messe Stuttgart

Artikel teilen:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Überzeugt? Dann holen Sie sich das HOGAPAGE Magazin nach Hause!