Business Excellence als Lebensaufgabe
Foto: Getty-Images

Business Excellence als Lebensaufgabe

von Jean-Georges Ploner
Montag, 24.06.2019
Artikel teilen: 

Damit positiv umzugehen, verlangt Geduld. Aber alles, was nicht optimal läuft, auf die äußeren Umstände zu schieben, kann auch nicht richtig sein. Vielmehr muss man sich fragen: Wie sieht es im Inneren aus? Was machen die Erfolgreichen anders, dass sie den nicht so Erfolgreichen immer einen Schritt voraus sind? Nun, sie arbeiten meistens auf zwei Ebenen.

Die eine ist die strategische Ebene. Hier will ich nicht zu sehr ins Detail gehen, möchte aber Stephen Covey und sein Buch mit dem holprigen deutschen Titel »Die sieben Wege zur Effektivität« zitieren, der sagt: »Begin with the end in mind.« Was er damit meint, ist, eine Vorstellung zu haben, wohin es mit dem Betrieb gehen soll. Das ist eine gute Basis, denn dann wissen alle um Sie herum, was sie zum Erfolg beitragen können. Das macht Sterneküche für Mitarbeiter und Lieferanten so verständlich: Jedem ist klar, worum es geht.

Der Profi hat nie ausgelernt

Die zweite Ebene ist die operative Ebene. Auch hierzu ein Zitat von Stephen Covey: »Sharpen the saw.« Die Säge muss immer scharf sein, sonst fällt das Schneiden schwer. Auf gut Neudeutsch: »School is never out for the pro.« Sie und Ihr Team müssen immer auf dem neuesten Stand sein, sowohl fachlich wie kommunikativ. Was gibt es für Möglichkeiten?

Martin und Heidi Rieb vom Restaurant Fischer am Ammersee nutzen z.B. das contextuelle Coaching als Methode, um ihr Ziel – die Verbindung von beruflichem und privatem Erfolg – zu erreichen.

Thomas Scheiter vom Anger Neuwürschnitz, der ein kleines Lokal in einem sehr kleinen Ort tief in Ostdeutschland betreibt, fährt jedes Jahr auf eine Trendtour und schaut sich in der Gastro-Welt um. Er saugt alles auf und setzt es gezielt in seinem Betrieb um. Diese Weiterentwicklung begeistert ihn, seine Mitarbeiter und seine Gäste. Und macht seinen Betrieb erfolgreich.

Viele Wege führen zum Erfolg

Ganz viele Betriebe suchen sich auf dem Weg zum Erfolg einen Coach aus, der sie längerfristig und auf vielen Ebenen begleitet. Aber Vorsicht: Ein Coach meint es ernst, wenn er sagt, das er Sie fit machen will. Das dauert eine Weile, wie im Fitness- Studio. Und es macht keinen Sinn, sobald es ein wenig besser geht, sofort aufzuhören.

Andere bilden sich immer wieder gezielt zu einem bestimmten Thema weiter. Sie lesen viel: Fachbücher und Magazine, die auch den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden. Andere gehen auf Seminare, Kongresse und Branchenevents. Und schicken auch ihre Mitarbeiter hin.

Welchen Weg auch immer Sie für Ihren Betrieb wählen, jeder von denen wird Geld kosten. Hier handelt es sich aber um eine Investition, die sich langfristig enorm auszahlt. Suchen Sie den Weg, der für Ihren Betrieb passt. Aber gehen Sie den Weg dann auch! Damit auch Sie erfolgreich werden und/oder bleiben.

Mehr Infos über den Autor: www.fbheroes.de

Der Original-Text aus dem Magazin wurde für die Online-Version evtl. gekürzt bzw. angepasst.

Weitere Artikel aus der Rubrik Kolumne

Artikel teilen:
Überzeugt? Dann holen Sie sich das HOGAPAGE Magazin nach Hause!