Kein Tag wie der andere
AIDA Cruises

Kein Tag ist wie der andere

von Daniela Müller
Donnerstag, 02.11.2017
Artikel teilen: 

Im Interview mit HOGAPAGE berichtet er von seinem ganz persönlichen Werdegang und seinem spannenden beruflichen Alltag an Bord.

War Ihre Stelle als Hotelmanager auf einem Kreuzfahrtschiff schon immer Ihr Traumberuf?
Absolut! Ich bin in der Gastronomie und Hotellerie aufgewachsen und zuhause, darum fällt es mir leicht, ein Gastgeber aus Passion zu sein. Ich reise grundsätzlich gerne und habe als Hotelmanager auf der AIDAprima die Möglichkeit, das Reisen mit meinem Beruf zu verbinden. Jeden Tag an einem anderen Ort aufzuwachen, ist ein besonderes Geschenk in meinem Alltag.

Wie war Ihr Werdegang?
Ich habe bereits im Alter von 15 Jahren die Gastronomie für mich entdeckt. Nach meiner Ausbildung zum Restaurantfachmann folgten Stationen in 4-Sterne-Restaurants in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mit 26 Jahren machte ich dann eine Weiterbildung zum F&B-Manager. Nachdem ich in der Schweiz drei Jahre lang als Einkäufer, Operation-Koordinator und F&B-Manager tätig war, beschloss ich, berufsbegleitend ein Studium »Master of Business and Administration« zu absolvieren. Aber das Wasser lockte. Und so begann ich bei AIDA als ­Junior Hotel Management Trainee meine Ausbildung zum Hotelmanager.

Wie läuft ein typischer Arbeitstag an Bord ab?
Kein Tag ist wie der andere. Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem die Präsenz am Gast sowie die Organisation und Kontrolle von Abläufen oder das Sicherstellen von Standards. Ich stehe früh auf und gehe meine erste Runde über das Schiff. Anschließend ruft das Büro, dann heißt es E-Mails bearbeiten, Reports ­schreiben, administrative Tätigkeiten erledigen. Wir haben zudem viele Meetings, in denen wir den täglichen Ablauf besprechen. Und ich bin viel unterwegs. Denn der enge Kontakt und Austausch mit meinen Fachabteilungsleitern und meinem Team ist enorm wichtig, ich muss mich auf sie verlassen können.

Welchen besonderen Herausforderungen in puncto Mitarbeiterführung müssen Sie sich an Bord stellen?
Hier an Bord ist es anders als in einem Hotel an Land: Wir arbeiten und leben zusammen. Das setzt einen respektvollen Umgang zu jeder Zeit voraus. Wir haben sehr viele unterschiedliche Nationen und Kulturen hier, da ist es notwendig, Einfühlungsvermögen und ein offenes Weltbild mitzubringen. Nur eine zufriedene Crew kann dem Gast eine gute Dienstleistung bieten.

Was schätzen Sie besonders an Ihrem Arbeitgeber AIDA?
AIDA ist ein modernes Unternehmen, das jungen Menschen die Möglichkeit gibt, sich innerhalb des Unternehmens zu entwickeln. »Passion, Respect, Colorful and Trust« sind die Werte des Unternehmens, die ich persönlich verinnerlicht habe und in meinen Arbeits- wie auch privaten Alltag eingepflegt habe. Es ist abwechslungsreich und es macht Spaß, für AIDA zu arbeiten.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?
Unser Unternehmen wächst sehr schnell und ich möchte gern weiter mit ihm wachsen. Mich dieser Herausforderung zu stellen, ist mein Plan für die Zukunft. Auch persönlich bietet mir AIDA noch viel Potenzial zum Wachstum und zur weiteren Entwicklung. Unter diesen Voraussetzungen fahre ich gern weiter zur See; es gibt noch viele Häfen zu entdecken!
Der Original-Text aus dem Magazin wurde für die Online-Version evtl. gekürzt bzw. angepasst.

Artikel teilen:
Überzeugt? Dann holen Sie sich das HOGAPAGE Magazin nach Hause!