Immer auf dem neuesten Stand
Fotos: iStockphoto

Immer auf dem neuesten Stand

Fünf Weiterbildungstipps für Wissbegierige

von Karoline Giokas
Mittwoch, 04.05.2022
Artikel teilen: 
Zertifikatslehrgang zum Patissier IHK
Foto: iStockphoto

1. Zertifikatslehrgang zum Pâtissier (IHK)

Die Pâtisserie hat in Deutschland einen hohen Stellenwert. Gastronomen sind auf qualifizierte Fachkräfte angewiesen, denn der Gast schätzt die kulinarischen Köstlichkeiten zum Abschluss eines Menüs. Für engagierte Köche bietet dieser Lehrgang ideale Grundlagen, um sich für die Pâtisserie zu qualifizieren. Im Rahmen einer Abschlussprüfung zeigen die Absolventen ihr Können.

  • Wann: 8. August – 28. September 2022
  • Wo: GBZ Koblenz
  • Kosten: 1.800 Euro 
  • Mehr unter: gbz-koblenz.de/kurs/
Berufsbegleitend zum Hotelbetriebswirt
Foto: iStockphoto

2. Berufsbegleitend zum Hotelbetriebswirt

Die staatlich zugelassene Weiterbildung zum Hotelbetriebswirt an der Deutschen Hotelakademie vermittelt im Fernstudium praxisnahes Wissen, u. a. in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre und HR-Management, strategisches und operatives Hotelmanagement, Unternehmensführung, Qualitätsmanagement, Marketing, Distribution und Revenue Management. Innerhalb von 19 Monaten eignen sich die Teilnehmer Methoden und Instrumente an, mit denen sie es schaffen, bei zunehmendem Wettbewerb eine optimale Auslastung des eigenen Hauses zu erreichen. Während sie im Job bleiben und wichtige praktische Berufserfahrung sammeln können, bereitet das Studium auf die verschiedenen Führungs- und Managementaufgaben der Hotellerie im In- und Ausland vor und erhöht die persönlichen Karrierechancen in der Hotellerie. Dank Blended Learning lassen sich Studium und Beruf flexibel miteinander kombinieren. Viele Seminare werden digital und in Präsenz angeboten. 

  • Wann: Alle 2 Monate ab Juni
  • Wo: Online
  • Kosten: 149 Euro/monatlich, zzgl. einer einmaligen Prüfungsgebühr von 150 Euro
  • Mehr unter: www.dha-akademie.de/lehrgaenge/
Plant based Regional und Herzhaft
Foto: iStockphoto

3. Plant-based, Regional und Herzhaft

Sie legen viel Wert auf Regionalität, möchten gerne weiterhin herzhafte Gerichte anbieten, aber ohne Fleisch, und Ihren Speiseplan dahingehend anpassen? In diesem Workshop geht es deftig zu! Zu Beginn gibt es eine kurze theoretische Einführung. In der Praxis wird vermittelt, wie Sie Ihre Gerichte mit der gewissen Umami-Note versehen – und das mit regionalen pflanzlichen Produkten. Zum anderen lernen Sie, wie Sie Geschmacksveränderungen mit gezielten Kochtechniken erwirken und welche Lebensmittel sich besonders für den »deftigen Einsatz« eignen. Und auch die Gästekommunikation ist ein wichtiger Aspekt, denn gerade hier gilt: Tu Gutes und sprich darüber!

Bachelor in Gastronomie und Önologie in Bergregionen
Foto: iStockphoto

4. Bachelor in Gastronomie und Önologie in Bergregionen

Entwickelt in Zusammenarbeit mit Sternekoch Norbert Niederkofler, zielt der neue Studiengang »Gastronomie und Önologie in Bergregionen« der Freien Universität Bozen darauf ab, im Bereich der gesunden, nachhaltigen Gastronomie und Önologie in alpinen Regionen zu arbeiten. Da im Studiengang auch Köche aus den Anden oder den Pyrenäen einzelne Module lehren werden, ist klar: Der Blick geht weit über den Südtiroler Tellerrand hinaus. Ziel dieses dreisprachigen Studiengangs ist es, Lebensmittel- und Weinexperten auszubilden, die in der Lage sind, Lebensmitteln auf der Basis der »Cook the Mountain«-Philosophie des Sternekochs Norbert Niederkofler einen Kulturstatus zu verschaffen und ihnen damit eine neue Identität zu verleihen. Ein innovatives Konzept, das darauf setzt, wirtschaftliche und soziale Entwicklung neu zu denken, indem es die Beziehung zwischen Produktion, Produkt, Territorium und Essen analysiert. Niederkofler wird im Bachelorprogramm selbst 30 Stunden lehren.

Service Tipps für  mehr Effizienz und glückliche Gäste
Foto: iStockphoto

5. Service-Tipps für mehr Effizienz und glückliche Gäste

Gute Beziehungen schnell zu den Gästen aufbauen und aktive Betreuung sind im Gastgewerbe das A und O. Nach diesem Online-Kurs sind Sie in der Lage, auf neue Gäste noch offener zuzugehen und Entscheider am Tisch schnell zu identifizieren. Wenn die Zuständigkeiten gut abgestimmt sind, können Sie auch Ihren Service und Ihre Laufwege optimieren. So bekommen Sie mehr Zeit und können mit wertschätzender Kommunikation und einfacher Fragetechnik Ihre Gäste noch glücklicher machen.

Weitere Artikel aus der Rubrik Karriere & Ratgeber

Artikel teilen:
Überzeugt? Dann holen Sie sich das HOGAPAGE Magazin nach Hause!