Waffeln gehen immer mehr
denisval/stock.adobe.com

THE BIG FIVE – Waffeln gehen immer – mehr

von Andrew Fordyce
Sonntag, 01.11.2020
Artikel teilen: 

1st High: Der amerikanische Superlativ

Groß – größer – am größten: eben echt amerikanisch. »Awesome Waffles!« verspricht Waffle Jack’s, das »American Diner« in London, auf seiner Speisekarte und hält dieses Versprechen auch. Die Auswahl dessen, was man sich auf die Waffel, in der Variante von glutenfrei über Red Velvet bis Matcha, packen kann, ist überwältigend: Toppings in süß, würzig, fruchtig oder soßig machen gigantische Waffles Builds möglich. Wer da Marshmallow Fluff (Creme) mit Beef Chili, Blaubeeren und Bubblegum-Sauce mischen will – kein Problem. Gut ist, was schmeckt (www.wafflejacks.co.uk).

2nd High: Landeplatz fürs Huhn …

Die Kette Bird in London hat sich auf die Kombi Fried Chicken mit Waffeln spezialisiert. Gibt’s sogar in der Burger-Fassung. Da liegen zwischen zwei Waffeln frittiertes Huhn mit Speck, darauf hausgemachte BBQ-Sauce, Mayo, Hot Sauce und kanadischer Ahornsirup. Schmeckt zum Niederknien, genau wie das Nashville Hot Chicken. Das ist nichts für Weicheier, weil die Nash-ville-Sauce echt scharf ist. (www.birdrestaurants.com).

3rd High: Exquisit mit Ente

Und noch einmal ist der Name Programm: Duck & Waffle. Hier kommt die Waffel nobel daher. Confit vom knusprigen Entenschenkel mit einem frittierten Entenei und einem Senf-Ahorn-Sirup an knusprigen Waffeln. Abgerundet werden kann die Gourmet-Variante mit einem exquisiten Dessert, der Lemon Meringue Waffle mit einer Limonen-Quarkcreme, italienischer Meringue, Limonensorbet und einer Spur Dill (www.duckandwaffle.com).

4th High: Wie die süße Waffel sauer wird

»Waffles are for Weekends« – mit dem Zitat von Abraham Lincoln macht Heart Garden – Wicked Waffles in Amsterdam klar, dass man jeden Tag dank einer »wicked« Waffel, also einer abgefahrenen, zu einem Tag mit Sonntagsfeeling machen kann. Wie schon bei Waffle Jack’s ist das Angebot der Toppings beeindruckend. Im Gegensatz zum Jack’s gibt es hier auch einige saure Komponenten wie griechischen Joghurt, Lemon Curd, Apfel und Orange. Gepaart mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen hat man ein frisches Müsli auf Waffel als (Sonntags-) Frühstück. Und ja – wer es denn doch nicht lassen kann, macht aus sauer wieder süß und schüttet einfach Sirup und Schokoladenchips drüber (www.heart-garden.nl).

5th High: Super-Bubble

Schon 1994 machte die Bubble Waffle Schlagzeilen. Der New Yorker berichtete über die »Egg-Cake Lady of Mosco Street«. Für die Eier-Waffeln von Cecilia Tam, eine Spezialität aus ihrer Heimat Hongkong, stand New York kopf und Schlange. Ursprünglich wollte Mrs. Tam sich damit nur ein Zubrot schaffen. Wer hätte gedacht, dass sich daraus eine Bubble-Waffle-Welle entwickeln würde. Seit ca. 2010 entwickelte sich die Waffel von flach in Tütenform. Die Füllungen werden immer voller, fantasie­reicher und leckerer. Inspiration gibt’s auf der Website von Bubblewrap (www.bubblewraplondon.com).

Weitere Artikel aus der Rubrik Food & Beverage

Artikel teilen:
Überzeugt? Dann holen Sie sich das HOGAPAGE Magazin nach Hause!