Jobs als Einrichtungsberater m/w/d 10 Stellenanzeigen gefunden
Erhalten Sie für diese Suchanfrage Jobs per E-Mail!
Durch die Bestätigung des Jobs per E-Mail-Auftrages bestätigen Sie die AGB und die Datenschutzerklärung von HOGAPAGE.de

Jobs Einrichtungsberater

Im Beruf als Einrichtungsberater beschäftigt man sich mit der Beratung und dem Verkauf von Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen für Wohnungen, Küchen, Sanitärbereiche, Büros und Geschäftsräume. Einrichtungsberater werden daher hauptsächlich in Einrichtungshäusern, Möbelgeschäften oder größeren Schreinereien / Tischlereien beschäftigt. Jobs für Einrichtungsberater, Innenausstatter, Möbelverkäufer und Fachplaner findet man auf der HOGAPAGE-Jobbörse.

Fachplaner im Gastgewerbe

Manche Einrichtungsberater spezialisieren sich auf bestimmte Ausstattungsbereiche, wie Badezimmer oder Küchenplanung. Viele arbeiten auch auf selbständiger Basis, besonders im gewerblichen Sektor, etwa  als Innenausstatter von Hotelzimmern, Ausstatter von Gasträumen oder als Fachplaner für gewerbliche Küchen. Wie groß dieses Geschäftsfeld ist, sieht man auch daran, dass es einen eigenen Verband der Fachplaner für Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung gibt. Gerade bei der Planung von Großküchen kommt es auf prozessorientierte, rechtssichere und energieeffiziente  Planungen an, die schließlich  die Grundlage für hervorragende Ergebnisse in der Speisenversorgung von Betriebsrestaurants, Altenheimen, Krankenhäusern, Schulen, Mensen, Hotels, Restaurants, Kitas, Stadien oder auch auf Kreuzfahrtschiffen ist.

Berufsausbildung zum Einrichtungsberater

Einrichtungsberater ist eine berufliche Weiterbildung, die man nach Abschluss in einem einschlägigen Ausbildungsberuf sowie einjähriger Berufspraxis oder mindestens fünf Jahre einschlägiger Berufstätigkeit an einer Fachschule absolvieren kann. Es gibt aber auch spezielle Kurse bei Berufsförderungsinstituten, bei denen man sich (meist berufsbegleitend) zum Einrichtungsberater ausbilden lassen kann. Die Inhalte bei der Ausbildung zum Einrichtungsberater sind etwa Material-, Einrichtungs- und Stilkunde, Farbenlehre, aber auch spezielle Darstellungstechniken wie Entwurf- und Freihandzeichnen. Ebenso unerlässlich sind PC-Kenntnisse, da das Erlernen des Umgangs mit entsprechender Planungs-Software für künftige Einrichtungsberater heute zum Handwerkszeug gehört.

Ein Job mit engem Kundenkontakt

Einrichtungsberater erstellen bei ihrem Job im engen persönlichen Kontakt mit dem Kunden eine Bedarfs- und Kostenanalyse. Sie fertigen Skizzen und Pläne an, unterbreiten verschiedene Vorschläge und kalkulieren die Kosten für Materialaufwand und Montage. Dabei nehmen sie auf die örtlichen Gegebenheiten ebenso Rücksicht wie auf die Vorlieben des Kunden oder das vorhandene Budget. Schließlich ist er auch der wichtigste Ansprechpartner für den Kunden bis zum Abschluss des Projektes. 

Einrichtungsberater auch im Wareneinkauf gefragt

Aber auch der Bereich des Wareneinkaufs kann zum Aufgabengebiet eines Einrichtungsberaters gehören. Er überwacht daher die Warenlieferungen und administriert, betreut und kontrolliert die Warenannahme, Warenlagerung und Warenbestellung.

Kreativ-Job bei Einrichtung und Ausstattung

Für den Job eines Einrichtungsberaters sollte man neben den fachlichen Kenntnissen über einen guten Geschmackssinn und ein ausgezeichnetes räumliches Vorstellungsvermögen verfügen, freundlich, serviceorientiert und kontaktfreudig sein und nicht zuletzt ein gutes und gepflegtes Auftreten bieten.

Karriere als Einrichtungsberater mit der HOGAPAGE-Jobbörse

Der Job eines Einrichtungsberaters eignet sich auch für Quereinsteiger, ist aber generell ein attraktiver Beruf für kreative Anwärter mit ästhetischem Gefühl, die gerne mit unterschiedlichen Textilien und Materialien arbeiten und dabei den direkten Kundenkontakt suchen. Spannende Job- und Karriereangebote für Einrichtungsberater, aber auch für unzählige andere Berufe, bietet die HOGAPAGE-Jobbörse. Ein Klick dorthin zahlt sich immer aus!