77 Jobs als Auszubildende Restaurantfachfrau/-mann gefunden

Mit HOGAPAGE zum Ausbildungsplatz im Restaurantfach

Du hast möglicherweise schon ein Schnupperpraktikum in einem Restaurantbetrieb absolviert, daran Gefallen gefunden und interessierst Dich nun für eine Ausbildung / Lehre als Restaurantfachmann / Restaurantfachfrau? Dann bis Du  bei HOGAPAGE, der Spezial-Jobbörse für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus genau richtig. Hier schreiben renommierte Betriebe des Gastgewerbes ihre vakanten Ausbildungsstellen aus. Am besten gleich reinschauen und online bewerben!

Was macht man im Beruf als Restaurantfachmann / Restaurantfachfrau?

Als Restaurantfachmann bzw. Restaurantfachfrau fungierst Du als herzlicher Gastgeber, der seine Aufgaben souverän  beherrscht und bei dem sich die Gäste wohl fühlen. Die Aufgaben:

  • Vorbereiten der Gasträume 
  • Eindecken von Tischen und Tafeln
  • Begrüßen und platzieren der Gäste
  • Beraten bei der Speisen- und Getränkeauswahl
  • Aufnehmen von Bestellungen
  • Servieren der Speisen und Getränke am Tisch des Gastes
  • Rechnung erstellen und kassieren
  • Verabschiedung der Gäste

Kurzum: Restaurantfachleute sind für einen reibungslosen Service verantwortlich. Sie tragen  in hohem Maße zum Erfolg eines Gastronomiebetriebes bei, denn sie agieren direkt beim Gast, halten den Kontakt mit diesem und sorgen dafür, dass er zufrieden ist und gerne wiederkommt.

Was lernt man in der Ausbildung als Restaurantfachmann / Restaurantfachfrau?

Die  Ausbildung zur Restaurantfachkraft ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Es handelt sich um eine duale Ausbildung (d.h. Ausbildungsbetrieb und Berufsschule), die  in Deutschland und Österreich 3 Jahre dauert. Mit dem Abschluss der Ausbildung sollte man voll fit für den Service am Gast in allen oben beschriebenen Tätigkeiten sein und als  Gastgeber in den verschiedensten gastgewerblichen Betrieben, sei es ein Restaurant, Hotel, Gasthaus oder eine Bar einen guten Job machen können. 

Im  Ausbildungsbetrieb steht die berufliche Praxis im Vordergrund und  der Auszubildende erlernt  Schritt für Schritt den praktischen Service am Gast. Hand in Hand damit geht der theoretische Unterbau, der im Berufsschulunterricht vermittelt wird. Im ersten Lehrjahr geht es bei der Ausbildung zum/zur Restaurantfachmann/-frau etwa um Umgangsformen, Hygienevorschriften oder Grundkenntnisse von offenen Getränke und kleinen Speisen. Im zweiten Jahr wird das Gelernte ergänzt durch Rechnungsaufbau bzw. Abrechnungsarten, den Aufbau von Speise- und Getränkekarten oder richtiges Einstellen, Einreichen, Anrichten und Vorlegen. Im dritten und letzten Lehrjahr schließlich lernt eine angehende Restaurantfachkraft das Erstellen komplexer Festmenüs, die Kalkulation von Speisen und Getränken. Spezielle Servierarten wie Flambieren, Filetieren oder Tranchieren werden nur noch selten vermittelt. 

Persönliche Anforderungen an Restaurantfachleute

Wer sich für diesen spannenden, abwechslungsreichen Beruf entscheidet, darf kein Langweiler sein, der die Routine sucht.  Wer gerne in Bewegung ist und es mag, wenn es auch einmal turbulent zugeht und Freude am Umgang mit Gästen hat, der bringt beste persönliche Voraussetzungen für den Beruf mit.  Geschicklichkeit, Belastbarkeit und Konzentrationsfähigkeit sind ebenso gefragt. Und -  wie in allen Dienstleistungs-Berufen -  muss man als Restaurantfachmann bzw. Restaurantfachfrau kommunikativ und teamfähig sein. Jederzeit auf Gästewünsche einzugehen, erfordert eine hohe Serviceorientierung. 

Äußerst positive Berufsaussichten im Restaurantfach

Freie Stellen und Jobs in allen Varianten sind für ausgelernte Restaurantfachleute im gesamten Gastgewerbe reichlich vorhanden. Berufsanfänger können sich auf viele Stellenangebote im klassischen Restaurantservice bewerben. Sie starten als  Commis de rang und steigen mit zunehmender Berufserfahrung zum demi chef de rang oder chef de rang (Stationskellner) auf. Arbeitsmöglichkeiten bieten auch die Bankettabteilungen von Hotels, die Veranstaltungsgastronomie bei  Events und Festlichkeiten, Tagungen und Kongressen sowie die Restaurants und Kantinen der Großverpflegung.

Karrierechancen für Restaurantfachleute

Restaurantfachfrauen / Restaurantfachmänner haben in ihrem Metier beste Aufstiegschancen, etwa zum Oberkellner,  Restaurantleiter oder Veranstaltungsleiter. Für diese Jobs wird in den Stellenausschreibungen in der Regel Berufserfahrung  und/oder eine Fortbildung, beispielsweise  zum Restaurantmeister verlangt.  Das Aufgabenspektrum umfasst, entsprechend der Führungsverantwortung in diesen Jobs, auch Dienstplanerstellung,  Materialbeschaffung und Abrechnungen.

In kaum einer Berufsgruppe sind die Jobangebote so umfangreich wie bei einer Restaurantfachkraft. Schauen Sie sich um auf HOGAPAGE und finden Sie genau den Job, nach dem Sie gesucht haben!

Erhalten Sie die neuesten Jobs für Ihre Suchanfrage per E-Mail!
Durch die Bestätigung des Jobs per E-Mail-Auftrages bestätigen Sie die AGB und die Datenschutzerklärung von HOGAPAGE.de
Jobs per E-Mail
Suche ändern